Was ist Turnierhundesport?

Den Turnierhundesport (THS) gibt es seit 1972 und ist eine Sportart, die alle Hundehalter gleichgültig welchen Hund er besitzt, anspricht.

THS ist grundsätzlich für Menschen jeden Alters und für Hunde aller Rassen möglich und bietet ideale Möglichkeiten sich spielerisch bis hin zum Leistungssport sich mit dem Hund zu beschäftigen.

Turnierhundsport bedeutet aktive Gestaltung der Freizeit und steht für die Begriffe Erholung, sportliche Ertüchtigung, Wettkampferlebnis, Erfolg und Niederlage.



Geländelauf

Der Geländelauf ist eine schöne Abwechslung für Ausdauer bewusste Menschen, die das Lauferlebnis mit ihrem Hund teilen wollen.

Im Wettkampf wird der Hund stets an der Leine geführt und wird in 1000, 2000 und 5000 Metern ausgetragen.

Vierkampf

Der Vierkampf ist die Königsdiziplin im THS, in der die Disziplinen

  • Gehorsam
  • Hürdenlauf
  • Slalom
  • Hindernislauf

zusammengefasst und in drei Prüfungstufen (VK1, VK2, VK3) ausgetragen werden. Die neue THS-Prüfungsordnung (April 2013) findet ihr HIER.



Gehorsam

Dazu zählen je nach Prüfungstufe Übungen wie Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz-, Platzübung oder Stehübung.
Jedes Team ist bestrebt, so perfekt wie möglich die Übungen auszuführen um nahe an die Maximalpunktzahl von 60 Punkten heranzukommen.

Hürdenlauf

Es verlangt vom Hundesportler gleich zwei Anforderungen: Schnelligkeit und Technik. je nach Prüfungsstufe läuft der Hundeführer neben den Hürden her oder überläuft diese zusammen mit dem Vierbeiner. Die Laufstrecken sind zwischen 60 und 80 Meter lang und es sind 4 bzw. 6 Hürden zu bewältigen. Neben der Laufzeit ist für eine fehlerfreie Bewertung das parallele Überlaufen der Hürden ohne Stangenabwurf wichtig. 

Slalomlauf

Es werden 7 Tore in einem Zick-Zack-Kurs auf einer Gesamtlänge von 75 Meter gemeinsam mit dem Hund bewältigt. Um keine Strafpunkte zu bekommen müssen  Hund und Hundeführer die Tore durchlaufen und keine Stange auslassen.

Hindernislauf

Auf einer Bahn von 75 Meter muss der Hund 8 unterschiedlichen Geräten über-oder durchspringen, der Hundeführer sprintet nebenher. Abwurf oder auslassen der Geräte gibt Fehlerpunkte.

CSC (Combination-Speed-Cup)

Der CSC ( Combinations-Speed-Cup) ist ein Mannschaftwettkampf bestehend aus drei Teams. Hier geht es um Tempo, Gehorsam Sozialverträglichkeit der Hunde. Der Parcour ist in drei Sektionen unterteilt und jeder Hundeführer steht mit seinem Hund an der Startposition und darf erst loslaufen wenn der voherige Läufer sein Ziel erreicht hat.
 

Shorty

Der Shorty ist die kleiner Variante und darf auch ohne BH-Prüfung gestartet werden, und ist somit ein Mannschaftswettkampf für Einsteiger.

QSC (Qualification-Speed-Cup)

Im QSC (Qualifications-Speed-Cup) kämpfen zwei Teams auf  parallelen, baugleichen Hindernisparcours um den Sieg. Im K.O.-System wird der Sieger ermittelt. 

Trainingszeiten & Übungsleitung

Mittwoch 19:00 Uhr
Freitag 19:30 Uhr, großer Übungsplatz

Übungsleiterin: Renate
renate@hsc-gamshurst.de



Gefällt Dir? Teile mit ...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email
Print this page
Print